Das Mineral Kassiterit wurde bei seiner Erstbeschreibung 1832 durch Beudant nach dem griechischen Wort „kassiteros“ für Zinn, seinem Hauptbestandteil,  benannt. Kassiterit ist ein Zinnoxid der Mineralklasse der Oxide. Das tetragonale Kassiterit bildet kurzsäulige, gedrungene Kristalle, Dipyramiden oder selten langstängellige, nadelige Kristalle (‚Nadelzinn) aus, wobei die Primenflächen eine vertikale Streifung aufweisen. Typisch knieförmig abgewinkelte Zwillingskristalle werden als Visiergraupen bezeichnet. Das Mineral bildet auch derbe körnige Massen, Einzelkörner, oder knollige, glaskopfartige Massen. Die Kristalle des Kassiterits haben einen starken Diamantglanz und sind opak bis durchscheinend, selten durchsichtig. Die große farbliche Bandbreite von Kassiterit variiert von schwarz über braun und rötlich zu gelb. Kassiterit entsteht primär durch pneumatolytische Verdrängung in Gneisen oder liquidmagmatisch in Granit, Zinn-Wolfram-Pegmatiten, oder hydrothermal unter hohen Temperaturen in vulkanischen Silber-Zinn oder Quarz – Gängen. Das Mineral wird durch seine hohe Verwitterungsbeständigkeit auch sekundär in Seifen angelagert. Tertiär wird es vor allem in Dolomit durch Kontaktmetamorphose gebildet. Kassiterit ist oft vergesellschaftet mit Quarz, Muskovit, Topas, Turmalin, Fluorit, Scheelit, Wolframit, Arsenopyrit, Molybdän und Wismut.

Visitenkarte:

 

Farbe

Transparenz

Mineralklasse

Formel

Kristallsystem

gelb, braun-rot, braun, schwarz

durchsichtig – undurchsichtig

Oxide

SnO2 +Fe, Mn, Ca, Nb,Ta,Ti,W,Zr

tetragonal

Härte

Dichte

Bruch

Spaltbarkeit

Glanz

7

6,8 – 7,1

muschelig, spröde

unvollkommen

Diamant- Fettglanz


Kassiterit kann bis zu 80 % Zinnbestandteile enthalten und ist darum das einzige bedeutende Zinnerz. Zinn wird seit über 6000 Jahren verwendet und abgebaut. Die Phönizier nannten das Mineral ‚Cassiterid‘, ein Wort für die britischen Inseln, auf denen dieser wichtige Rohstoff in der Antike abgebaut wurde. Heute ist Zinn ein wichtiger Rohstoff und wird weltweit abgebaut. Zinn wird für Legierungen verwendet (Bronze), und ist Bestandteil von Weißblech. Da Zinn im Kristallgitter oft durch andere Elemente ersetzt wird (Fe, Mn, Ti, Nb, Ta, Zr), sind die bei der Verhüttung von Kassiterit anfallenden Schlacken ein wichtiger Grundstoff für die Gewinnung von Tantal. Schmuckstücke, die aus den diamantglänzenden Kristallen hergestellt werden, sind empfindlich gegen Hitze und Säuren.

 

Nachgesagte Heilwirkungen:

                                                                                                                                           

Seelisch

Kassiterit hilft das richtige Maß zu finden. Es weckt den Wunsch nach Vollkommenheit und fördert sich selbst näher zu kommen und damit Hindernisse und Selbsteinschränkungen zu durchbrechen und mit Abneigung und Isolation umgehen zu können. Kassiterit hilft Träume zu realisieren und verhilft zu Großzügigkeit. Kassiterit unterstützt bei Suchproblemen und Essstörungen.

Körperlich

Kassiterit wirkt regulierend auf den Hormonhaushalt und auf das Nervensystem. Es wirkt bei Essstörungen ausgleichend, sowohl bei Übergewicht, als auch bei Abmagerung.

 

Kassiterit wird direkt auf die Haut aufgelegt.

Pflege: einmal wöchentlich unter fließendem Wasser reinigen, mit Hämatit-Ministeinchen entladen und zum Aufladen auf eine Bergkristalllgruppe oder in die Morgensonne legen.

 

 

Hinweis

Wir müssen ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Wirkungen der Steine bisher weder wissenschaftlich nachweisbar, noch medizinisch anerkannt sind! Alle Aussagen, die auf dieser Seite gemacht werden, spiegeln ausschliesslich persönliche Meinungen von Kunden wider, bzw. sind Zitate aus Büchern, und stellen keine Anleitung zur Therapie oder Diagnose im ärztlichen Sinne dar. Die Verwendung von Edelsteinen und Mineralien darf keinesfalls ärztlichen Rat oder Hilfe ersetzen!